letters Gratis bloggen bei
myblog.de


mAIN aBOUT mY_wAY aBO aRCHIVE
+ sOUND
+ tRUTH
+ fRIENDS
+ wISDOM

+ dESIGN
+ hOST
Bored of Perfection

I need to tell you what I always had to
Your beauty is as stunning as a statue
Your eyes seems full of sense
You sure got lots of fans
But though there's something that I feel is wrong



There's something all about you and the fact is
Your moves result of everlasting practice
The wind inside your hair
Is fake so I don't care
About the superficial side of you

You only drink the best wines just decanted
Your face's like porcelain but I don't want it
Your smile is like a dawn
But causes me to yawn
I'm bored to death of all the things you do



The things you represent are lies
You're playing paintball with my eyes
You say that you ain't harming
The ones who think you're charming
You sold your soul, the price was paid

My soul was not to sacrifice
Now guess who really pays the price
They are the ones that fancy
Your body and you can't see
It's just caused by your masquerade



Your idols have got ravens on their shoulder
They let you look into their private folder
The reason's just the same
The ravens all are tame
For noone wants their eye to be picked out

Your hair is coloured black to look more vicious
Authenticy asks to act superstitious
No stuff you haven't paid
A silly goth sharade
You don't know what it's really all about



I don't know what you want to fight
A feeling comes from deep inside
You may feel defended
Emotionally stranded
You see the people as a game

I don't know why you got this way
That got no friend left to betray
The hatred you have founded
The no-one that will count it
And you became like one of them



And I'm so bored of your perfection
I'm so sick of your election
To be part of the system
That has become your custom
Although you claim to be unique

Your greatest price became a loss
Your prudence is ridiculous
You wanna be a can't-be
Your inner state is empty
And then you're calling me a freak
Then you're calling me a freak



Your daily masquerade became a ritual
But you claim to be oh so individual
And though you act alive
You're running with the hive
And you try hard to look and think the same

Your soul is getting paler every minute
Oh brave new world that has such people in it
I know you just don't care
Identity's despair
I wonder if you even got a name



Your own opition has been torn
You like to live all uniform
Your friend became a rival
Society's revival
Composed of all it's hardest foes

You think you got the system pissed
Cause you're an individualist
Convictions can be fog-like
Society is drug-like
You got yourself an overdose



Resistance keeps a glorious sound
You think to be so underground
Your idealism's ravished
You all are now established
The ones you're looking for to fight

The things you represent are lies
But now here comes a big surprise
You claim to be unique now
You're calling me a freak now
I'm proud to state that you are right
That you are right
3.6.08 01:59


I'm not here for your fucking entertainment

Sehr kurze Nacht, kaum geschlafen. Viel nachgedacht, das Gefühl einer dumpfen Vorahnung, eines Neubeginns, eines Umbruchs lag in der Luft. Ich hab stundenlang die Straßenlaternen angeguckt und versucht, mir klarzumachen, warum ich dieses Gefühl hab. Wegen Entscheidungen, die ich schon getroffen habe? Oder welchen, die ich zu treffen habe?

Inzwischen weiß ich es. Ich habe Entscheidungen getroffen und es fühlt sich gut an. Bis auf den Durchfall, den ich bei solchen Stresssituationen immer kriege. Und Halsweh hab ich auch, aber es fühlt sich gut an, denn es sind die Halsweh der Freiheit.

 

Because someone gotta do it.  

 

Und jetzt?

 

"Was diese Entscheidung angeht, habe ich ein ganz gutes Gefühl... denn ich bin noch hier - und es geht weiter."
(Das Orakel, Matrix Revolutions)

4.6.08 01:51


Nasreddin Hodscha, Stefan Raab und was hier sonst noch so rumläuft.

Oder:

"Listening only to yourself ain't gonna make it better."
(Count Your Sheep)

 

Zitat des Tages (zitiert von http://zuender.zeit.de/selim/2008/selim-07-richtig-und-falsch)


"Es gibt eine Geschichte von Nasreddin Hodscha, in der zwei Männer den Rat des Weisen in einem Streitfall suchen. Der erste trägt seine Version vor und der Hodscha sagt: Du hast Recht. Dann erzählt der zweite, wie er die Sache sieht und der Hodscha sagt: Du hast Recht. Die Frau des Hodschas, die daneben sitzt, sagt: Aber du kannst doch nicht beiden Recht geben. Und der Hodscha: Du hast Recht."

 

Ich habe etwas wichtiges gelernt in den letzten Tagen. Eine Band zu verlassen ist eigentlich genau so, wie Schluss zu machen. Man macht es nicht gern. Es tut weh. Man macht es nicht aus einer Laune heraus.

Man tut es, weil man sich auseinandergelebt hat. Wenn man mit sich ehrlich ist, ist es keine Frage, wer Schuld hat oder wer Recht hat oder wer nicht Recht hat, sondern vielmehr, dass man auf keinen gemeinsamen Nenner mehr kommt.

Es ist absolut sinnlos, über die gemeinsamen Zeiten und das zusammen Erreichte zu lamentieren oder darüber, was man geplant hatte oder noch erreichen will oder darüber, dass es doch eigentlich gut gelaufen ist.

Es ist einfach und bequem, die Schuld einfach nur auf den anderen zu schieben, wenn man einfach akzeptieren sollte, dass es nicht mehr funktioniert. Dass es keinen Sinn hat, dem anderen seine eigene Sicht der Dinge, seine eigenen Wünsche und Vorstellungen aufzudrängen. Dass es manchmal besser ist, getrennte Wege zu gehen.

Wenn es soweit ist, muss es getan werden, weil man sich sonst selbst verleugnet und kaputt macht, und dabei ist es total unwichtig, ob bereits jemand Neues vor der Tür steht - im Gegenteil, etwas Zeit alleine ist das Beste, wenn es erst einmal vorbei ist.

Es kann viele Gründe geben, warum es keinen Sinn mehr macht. Manchmal lebt man sich einfach auseinander. Manchmal schluckt man zu viele Sachen runter, bis sie irgendwann rauskommen, und manchmal wird einem einfach nicht rechtzeitig zugehört. Manchmal entwickelt man sich weiter und stellt fest, dass man weiterziehen muss. Manchmal artet jedes gutgemeinte Gespräch sofort in Streit aus, weil man verlernt hat, miteinander zu reden. Weil man sich nichts mehr zu sagen hat. Und weil man Angst hat, dass ein ruhiges Gespräch die Wahrheit ans Tageslicht bringt, dass es vorbei ist.

Man hat am Ende die Hoffnung, die Freundschaft noch retten zu können, auch wenn sich plötzlich alle Freunde gegen einen stellen und einem alle denkbaren bösen Eigenschaften vorwerfen. Aber man macht sich nichts daraus, weil man weiß, dass das immer so ist und dass sich das mit der Zeit hoffentlich gibt.

Man holt seine Sachen ab, sagt nichts, weil es sowieso nichts mehr zu sagen gibt. Und dann ist man irgendwie weg. Und fühlt sich irgendwie freier.

Und hat das Gefühl, dass es gut war.

Ja. Eigentlich ist eine Band zu verlassen genau so, wie Schluss zu machen.

 

EDIT: Und jetzt hab ich Stefan Raab im Titel schon erwähnt und vergessen zu sagen, warum. Wir sind Autoball-Europameister! Yay. 

7.6.08 02:02


With all the silver sunlight in your hands

Lang, lang ists her - sorry an alle, die vergeblich bisher auf einen neuen Eintrag gewartet haben, aber es ist einfach viel zu wenig passiert. Auf Wunsch von Ana (ja, du bist was Besonderes für mich! :P) jetzt aber doch mal ein Eintrag.

Also was ist passiert? Ich hab zwei neue Lieder geschrieben, Whiteface Diary (Son of a gun) und Sordid Rainbow, letzteres ist aber instrumental und ersteres hat noch keinen Text, also wirds noch etwas dauern, bis hier wieder ein Text erscheint. Die EM schreitet so voran und ich schaue ganz interessiert mit, allerdings bin ich sehr froh, weit, weit weg von Fanmeilen, Public Viewing und sonstigen Bier-und-Schweiß-und-SCHLAAAAAND-Gegenden zu sein. Hintertaunus hat auch Vorteile...

Ansonsten? Muss ich gleich weg, weil meine Mom an den PC will und ich hab wieder angefangen, Shadowrun zu spielen. Der Apfelbaum vor dem Fenster trägt ziemlich viel dieses Jahr, mal gucken, wie viel durchkommt.

 

Und kann mir mal jemand sagen, wie dieses verdammte Lied heißt? Ein halbes Jahr lang such ich es, finde es durch Zufall auf meiner Festplatte, vergesse, wie es heißt und FINDE ES NICHT WIEDER. Argh.

...und ich freue mich darauf, Legion zu spielen.

Übrigens: Wenn ihr den Genesis-Zyklus von Wolfgang und Heike Hohlbein in die Finger kriegt, lest es. Es ist GROSSARTIG. Aber vorher müsst ihr Lovecraft gelesen haben, vor allem Chthulus Ruf (wie schreibt man den Kerl eigentlich richtig?) Berge des Wahnsinns schadet aber auch nicht. 

Und jetzt habe ich mit Schätzings "Der Schwarm" angefangen... ist aber bisher nicht so prall. :< Und Ende der Woche kommt Brawl, dann ist erstmal eh Schluss mit Lesen. XD

 

Und jetzt muss ich off. *Theme-Music von Legion summ* 

24.6.08 15:10